Serie: Mit dem Reisemobil unterwegs – ĂŒbernachten und kochen.

Mit diesem Artikel möchten wir eine Serie beginnen, deren Themen hauptsÀchlich Reisemobilisten interessieren werden.

In dieser Serie werden wir versuchen, folgende Fragen zu beantworten.

1. Wie und wo ĂŒbernachtet ihr?

2. Kocht ihr oder geht ihr auswÀrts essen?

3. Wie kommt ihr ins Internet?

4. Wie bekommt ihr das Geschehen in der Welt mit?

5. Wie macht ihr das mit eurer Energieversorgung?

6. Woher bekommt ihr Trinkwasser?

7. Wo wascht ihr eure WĂ€sche?

1. Wie und wo ĂŒbernachtet ihr?

Wir gehören zur Fraktion der Freisteher. Wir suchen uns möglichst ein ruhiges, manchmal auch einsames PlĂ€tzchen, ohne dabei Anwohner zu belĂ€stigen. Das Freistehen fĂ€llt uns leicht, weil wir mit unserem Mobil fast autark sind. Wir verfĂŒgen ĂŒber eine Toilette, eine separate Dusche, Frischwasser- und Abwassertanks. Ferner verfĂŒgt das Mobil ĂŒber eine Alarmanlage, sodass sicher gestellt ist, das uns nachts keine ungebetenen GĂ€ste besuchen.

Das Freistehen ist kein Muss. Wenn wir StĂ€dte oder besondere SehenswĂŒrdigkeiten besichtigen wollen, stehen wir oftmals auf offiziellen StellplĂ€tzen.

Auf CampingplÀtzen sind wir sehr selten. Wenn doch, suchen wir kleine PlÀtze, die einfach und naturbelassen sind.

FĂŒr unsere Planung benutzen wir folgende Apps:

Campercontact – eine App, die europaweit fast alle offiziellen StellplĂ€tze und reisemobilfreundlichen CampingplĂ€tze auflistet und das sogar offline.

Park4night – diese App hat seine StĂ€rken in der Auflistung von FreistehplĂ€tzen, zeigt aber auch normale StellplĂ€tze an.

Und dann ist da noch das eigene GespĂŒr, welches unterstĂŒtzt wird durch die Satellitenbilder von Google-Maps.

Eine andere große Hilfe bei der Suche nach PlĂ€tzen ist die Navigation-App Maps.me. Diese App setzt auf die freien Karten von ″OpenStreetMaps″. Mit den detailreichen Karten kann Offline navigiert werden, außerdem können eigene POIs und solche von Drittanbietern importiert und angezeigt werden.

2. Kocht ihr oder geht ihr auswÀrts essen?

Das ist sehr unterschiedlich. Nach lĂ€ngeren Touren essen wir in der Regel auswĂ€rts. Ansonsten gibt es, vor allem im Sommer, Salat mit Fisch oder Grillfleisch auf unserer „Terrasse“ vor dem WoMo.

In GR haben wir fast tĂŁglich Restaurants aufgesucht, da wir fĂŒr ein Abendessen zusammen nur zwischen 15-22€ bezahlen mussten.

In Italien sieht es anders aus. Preiswertes Essen besteht hauptsÀchlich aus einem Nudelgericht oder Pizza. Beides passt nicht zu unserem Wunsch kohlenhydratarm zu essen.

Darum haben wir uns auf einem Wochenmarkt eine Wokpfanne gekauft, mit der wir wieder unsere geliebten GemĂŒsepfannen machen können. GemĂŒse aus der regionalen KĂŒche ist immer frisch zu haben.

Fortsetzung folgt 🙂.

Veröffentlicht von

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s