COVID-19 🦠 dirigiert uns ☹️

Jeden Morgen lesen wir ausgiebig bei einer großen Tasse Kaffee ☕️ die neusten Meldungen aus aller Welt 🌍, insbesondere die Meldungen über die Entwicklung der Corona🦠Pandemie. Wir haben SZ und FAZ abonniert, so dass uns alle Artikel zugänglich sind. Was wir dort lesen, beunruhigt uns zunehmend. In Griechenland und Deutschland steigen die Inzidenzen kräftig, nun taucht plötzlich eine Mehrfachmutation namens Omikron auf. Wie sollen wir reagieren?

Eine Booster-Impfung wird dringend, zumal wir mit Johnson&Johnson geimpft wurden. In einem „Bürgerbüro“ erfahren wir, dass die griechische Regierung gerade an einem System zur Impfung von Ausländern arbeitet. Wir sollten doch jede Woche mal vorbeikommen und nach dem Stand der Entwicklungen fragen. Mit anderen Worten: Das kann dauern!

Vor diesem Hintergrund stellt sich uns die Frage, ob ein Verbleib in Griechenland oder gar eine Überfahrt nach Kreta sinnvoll ist.

Das Nachbarland Italien hat gegenüber Griechenland eine vierfach geringere Inzidenz und bietet Impfungen für Ausländer an. Von Italien aus können wir zudem jederzeit und einfacher nach Deutschland reisen.

So übernimmt COVID-19 wie zu Beginn 2020 die Regie über unsere Tour. Unser Ziel ist nicht mehr der Fährhafen in Athen, sondern der Hafen in Igoumenitsa.

Die Trennung von GR fällt uns schwer. Wir mögen die stets gelassene, unaufgeregte Haltung und die herzliche Gastfreundschaft der Griechen. Überall im Land wurden wir bisher mit offenen Armen empfangen.

Daher gönnen wir uns vor dem Abschied einen kleinen Umweg über die Insel Euböa.

Auf dem Weg nach Euböa

Veröffentlicht von

RiRo

Die Reiseblogger

5 Gedanken zu „COVID-19 🦠 dirigiert uns ☹️“

    1. Hallo Katja,
      im nächsten Blogbeitrag schildern wir unseren Weg zur Impfung. Nach Schilderungen anderer WoMo-Reisenden wird auch anderswo in Italien geimpft, allerdings erhält niemand ohne eine italienische Steuernummer einen QR-Code.

      Gefällt mir

  1. Schade. Gerade Kreta ist so wunderschön. Und die inzidenzen sinken dort zur Zeit. Dann feiert Ihr Rikes Geburtstag auf See. Von Igoumenitza nach Bari? Oder brindisi? Viele liebe Grüße

    Von meinem iPhone gesendet

    >

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für den Hinweis! Wir haben den Text korrigiert. Wir dachten an die erste Welle, als Bulgarien und Rumänien die Grenzen dicht gemacht haben – obwohl sie EU-Mitglieder sind. Ein Verdreher!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s