Apulien – ein Highlight in SĂŒditalien

Wir verlassen Griechenland mit der FĂ€hre von Igoumenitsa nach Brindisi. In Igoumenitsa verbringen wir den letzten Abend in Griechenland in einem Restaurant, wo uns NL ĂŒber ihr Leben in den Bergen Zentralgriechenlands und auf der Insel Paxos erzĂ€hlen – man besitzt zwei Depandancen! Wir verbringen eine ruhige Nacht am Friedhof.

Die Überfahrt ist bei Windböen von 7-9 Bf etwas taumelig, aber wir ĂŒberstehen sie ohne Seekrankheit.

In Brindisi entscheiden wir uns fĂŒr eine Übernachtung auf einem Parkplatz in HafennĂ€he, genießen eine quirlige Stadt in adventlicher Beleuchtung und ein gemĂŒtliches Restaurant. Italien fĂŒhlt sich gut an ! Am nĂ€chsten Morgen ĂŒberrascht uns die Stille. Kein Auto, kein Bus, kein Mensch in Sichtweite- stattdessen kreisen Hubschrauber ĂŒber uns. Wir wollen den Platz verlassen, werden aber abrupt von der Polizei gestoppt, die uns anweist, an Ort und Stelle zu bleiben und das WoMo nicht zu verlassen. Wenige Minuten spĂ€ter werden wir mit Polizeieskorte bei hoher Geschwindigkeit bis zum Stadtrand geleitet. Wir vermuten einen Terroranschlag und fĂŒhlen uns auf den leeren Straßen sehr unwohl. Weit außerhalb von Brindisi halten wir an und informieren uns im Netz: Von uns unbemerkt wurden in der Nacht 54000 Einwohner von Brindisi evakuiert, da zwei Bomben am folgenden Tag entschĂ€rft werden mussten! Warum hat uns niemand frĂŒhzeitig geweckt?

Apulien ist eine vom internationalen Tourismus eher unberĂŒhrte Region. Auf dem Weg ĂŒber den Absatz des italienischen Stiefels besuchen wir u. a. die Barockstadt Lecce, die Hafenstadt Otranto sowie die Marina Santa Maria di Leuca, in der wir mehrmals mit unserer SY Rafaga festgemacht hatten. Lecce,in dessen Zentrum sich ein Amphitheater aus römischer Zeit befindet

Otranto besitzt eine normannische Festung sowie eine Kathedrale, in der 800 Totenköpfe hinter dem Altar aufgebahrt sind. Sie stammen von christlichen MÀrtyrern, die nach der Eroberung der Stadt durch die Osmanen enthauptet wurden, da sie sich dem Islam verweigerten.

Die ersten Bilder zeigen die in die Jahre gekommene Villa Sticchi. Sie ist eine um 1900 im maurischen Stil gebaute Villa, so wie sie in den Badeorten des Salento im 19. Jahrhundert typisch war.

In der Marina Santa Maria di Leuca waren wir geschockt ĂŒber die vielen beschĂ€digten und gesunkenen Yachten. ZunĂ€chst nahmen wir an, dass ein Sturm durch den Hafen gefegt sei.

Doch dann erfuhren wir, dass in Leuca gestohlene Yachten liegen, mit denen Schlepper FlĂŒchtlinge von Griechenland nach Italien transportiert haben. Die Yachten wurden provisorisch festgemacht und sich selbst ĂŒberlassen.

Siehe auch: Migration per Segelyacht

*******

Auf dem Stiefelabsatz waren Otranto, Leuca und Gallipolli unsere Highlights. Wir hatten die Marinas mit der Rafaga besucht. Weitere KĂŒstenorte waren völlig verwaist. Deshalb freuten wir uns ĂŒber Hinweise auf die weißen Dörfer Apuliens. Wir fuhren gen Norden und besuchten Ostuni, die festlich geschmĂŒckte Stadt Locorotondo und natĂŒrlich Alberobello – die Stadt der ZipfelmĂŒtzen. Hier verbrachten wir Weihnachten – den zweiten Abend zusammen mit einem sehr netten Camperpaar aus Hameln.

Die weiße Stadt Ostuni und das festlich geschmĂŒckte Locorotondo.

Alberobello ist die Stadt der ,Trullis’. Dies sind rechteckige Bauten, denen ein kegelförmiges Dach aufgesetzt wurde. KĂŒndigte sich der Steuereintreiber beim FĂŒrsten an, wurden die DĂ€cher schnellstens abgebaut. Ein unfertiges Haus konnte nicht besteuert werden.

Im Altstadtviertel stehen ca. 1000 Trullis dicht an dicht an einem Hang. WĂ€hrend Rioni Monte frĂŒher das Arme Leute-Viertel war, drĂ€ngen sich dort heute Touristen und stöbern in SouvenirlĂ€den. Der Ort gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Veröffentlicht von

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s