Ausgebremst 🙁

Der Strand von El Puerto de Santa María/Cádiz

Noch immer machen wir Station auf dem Campingplatz „Playa Las Dunas“ in El Puerto de Santa María. Unsere Reise pausiert mal wieder – Zeit für eine Rückschau.

Im August 2019 starteten wir über die Balkanroute gen Südosteuropa. Bis März 2020 hielten wir uns hauptsächlich in Griechenland und Süditalien auf. Wir konnten unsere Tour frei und abwechslungsreich gestalten. Kulturelle Highlights (insbesondere Tempel- und Klosteranlagen aus mehreren Jahrtausenden), Stadtbesichtigungen oder auch nur Müßiggang am Strand bestimmten unseren Alltag. All dies haben wir für euch und uns in interessanten Bildern 🖼 festgehalten.

Die Corona-Wellen in Italien und Frankreich veranlassten uns im April zu einer vorzeitigen Auszeit in Deutschland. Im August 2020 ermutigte uns die entspanntere Lage in Europa zu einem erneuten Reisestart. Dieses Mal ging die Tour über Frankreich nach Südwesteuropa. In Portugal konnten wir uneingeschränkt reisen und die Vielfalt des Landes kennenlernen.

Doch inzwischen müssen wir uns wieder verschiedenen Corona-Maßnahmen beugen☹️.

Portugal hat einen strengen Lockdown verhängt. In Spanien erlahmt das Leben ab 18 Uhr. Für viele Städte gilt ein Aus- und Einreiseverbot, z.T. auch ein durchgehender Lockdown. Unser Bewegungsspielraum ist stark eingeschränkt, so dass unsere fotografischen Augen 📷 immer weniger interessante Motive entdecken🙁.

Momentaufnahmen aus El Puerto de Santa María

Wir kommen nur noch wenig mit Einheimischen in Kontakt. In früheren Aufenthalten entstanden Begegnungen häufig in kleinen Bars auf dem Lande, wo wir die Neugierde der Menschen weckten. Zu unserem Schutz halten wir uns jetzt nur noch im Außenbereich der Gaststätten auf. Wir können uns nicht mehr über Land bewegen, sondern stecken fest in einer Stadt.

Auch das Wetter spielte uns in den letzten zwei Monaten einen Streich. Spanien erlebte einen der härtesten Winter ☃️🥶 seit über 50 Jahren. Glücklicherweise herrschen jetzt frühlingshafte Temperaturen um 20 Grad, während Deutschland gerade Schnee und Eis erlebt.

Eigentlich wollten wir den Winter in Marokko verbringen, um mal wieder den Orient zu riechen und zu erleben – ähnlich wie vor vielen Jahren, als wir mit unserer Segelyacht ‚Rafaga’ in Ägypten und in Tunesien überwinterten. Wir haben noch immer sehr lebhafte Erinnerungen an Land und Leute.

Doch leider …. > COVID-19 👎.

Unsere Gefühle des Bedauerns verpasster Gelegenheiten sind vor allem in Verbindung mit unserem Abschied aus Deutschland zu verstehen. Wir haben unser heimeliges Haus nach 20 Jahren entrümpelt und den festen Wohnsitz aufgegeben, wir haben uns von Familie und Freunden verabschiedet, um in andere Kulturen einzutauchen. Nun wird unser Weg von der Ausbreitung eines Virus bestimmt.

Dem Virus trotzend konnten wir dennoch vielfältige und wertvolle Eindrücke gewinnen. Und: Wir konnten bisher einem harten Lockdown entgehen. Verglichen mit den gegenwärtigen Bedingungen in Deutschland führen wir hier ein ‚freies‘ Leben🚶‍♀️🚲 🚶☕️ 🍽 🛒 😷.

Unsere Entscheidung, diesen Winter auf der Iberischen HalbInsel zu verbringen, war also goldrichtig 👍.

Der Frühling nimmt langsam Einzug in Andalusien.

Inzwischen gehen die Inzidenzwerte (siehe Grafik) wieder zurück, sodass auch die ersten Beschränkungen zurückgenommen werden.

Robert hält jeden Morgen die Inzidenzwerte fest, so dass wir die Entwicklungen täglich verfolgen können.

Wir hoffen, dass wir bald wieder „on Tour“ gehen können 😀😎.

Der Weg 🛣 soll uns in den nächsten Monaten entlang der spanischen Mittelmeerküste 🏖 Richtung Frankreich 🇫🇷 führen.

Veröffentlicht von

RiRo

Die Reiseblogger

Ein Gedanke zu “Ausgebremst 🙁”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s